Lachgas

Angst, Verspannung und Unwohlsein weichen einem beruhigenden Geborgenheitsgefühl.

Die schmerzstillende und sedierende Wirkung von Lachgas wurde bereits im 18. Jahrhundert von Joseph Priestley entdeckt.

Der erste Zahnarzt, der Lachgas als Narkosemittel verwendete, war Horace Wells in Hartford, Connecticut. Der Dentist setzte das Lachgas ab 1844 bei Zahnextraktionen ein. In den USA wenden mittlerweile fast 90 Prozent der Zahnärzte Lachgas an. Gleichzeitig mit der Angst nimmt auch die Empfindlichkeit für Schmerzen ab. Auch der Würgereiz wird extrem vermindert. Über das Mischungsverhältnis Sauerstoff-Lachgas können wir die Intensität der Lachgassedierung verändern und individuell auf den Patienten einstellen.

Nach dem Ende der Zahnbehandlung atmet der Patient noch ca. fünf Minuten reinen Sauerstoff ein. Danach ist die Wirkung des Lachgases vollständig aufgehoben.

zurück zu unserem Spektrum