Analgosedierung (Dämmerschlaf)

Diese Sedierung unterscheidet sich von der Lokalanästhesie, indem zwei Medikamente statt nur einem eingesetzt werden: Ein Sedativum für eine starke Beruhigung und ein Schmerzmittel (Analgetikum) für eine schmerzfreie Behandlung.

Die Analgosedierung, auch Dämmerschlaf oder Teilnarkose genannt, wird intravenös gesetzt. Sie kommt bei umfangreicheren Behandlungen zur Anwendung wie z. B. bei einer Implantation oder der Reinigung tiefer Zahnfleischtaschen. Denn durch dieses schonende Verfahren versetzen wir die Patienten in einen bewusstseinsfreien Schlafzustand, in dem er keinen Schmerz verspürt und sich später auch nicht mehr an die Behandlung erinnern kann.

Da es sich dennoch „nur“ um einen Schlafzustand handelt, kann der Patient weiterhin Aufforderungen verstehen und darauf reagieren.  Ein weiterer Vorteil ist, dass die Erholungsphase deutlich kürzer ist als bei einer Vollnarkose. Bei uns wird die Analgosedierung von unserem Anästhesisten-Team durchgeführt und überwacht.

Die Analgosedierung ist oft eine gute Alternative bei Eingriffen, bei denen sonst eine Vollnarkose nötig sein könnte. Denn die Vollnarkose ist trotz ihrer heutzutage minimalen Risiken nicht bei allen Patienten willkommen. Auch bei umfangreichen Kinderbehandlungen kann sich eine Analgosedierung als Lösung anbieten, wenn mehrere Zähne einer Kariesbehandlung bedürfen.

Sedierung